Öffnungszeiten heute: von 08:00 bis 20:00 Uhr
Telefon: 089 95723717
istockphoto/AngiePhotos
Symbolbild

Ein neues Buch über den Allerwertesten war in diesem Jahr Bestseller. Wir haben 5 Tipps für Sie ausgesucht und verraten, wie Sie den Po gut pflegen.

Ein ungewöhnlicher Titel weckte in diesem Jahr das Interesse vieler Leser: „Der Po-Doc“ vom Magen-Darm-Arzt Dr. Martin Wilhelmi landete in den Top 10 der Buchcharts. Es gibt also eine Menge über das Hinterteil zu sagen, auch wenn viele ihre Po-Probleme lieber verschweigen. Hier sind die besten Tipps für einen gesunden und gepflegten Po.

Nur Papier und Wasser

Für die Reinigung nach dem Toilettengang ist normales Toilettenpapier und eventuell Wasser völlig ausreichend. Feuchttücher hinterlassen zwar ein besseres Gefühl von Reinheit, können jedoch zu Reizungen und Ekzemen führen. Wer nicht auf die Tüchlein verzichten möchte, sollte auf alkohol-, farbstoff- und parfümfreie Produkte achten. Auch Seife ist für die Anal-Hygiene nicht nötig. Wer sie dennoch nutzt, greift am besten zu pH-neutralen Produkten ohne Duftstoffe. In Ihrer Apotheke gibt es speziellen Reinigungsschaum oder schonende Feuchttücher mit pflegendem Hamamelis- oder Ruscus-Extrakt.

Zäpfchen-Irrtum

Was der aktuelle Bestseller „Der Po-Doc“ nicht verraten hat: Mit dem Zäpfchen ist es anders als oft vermutet. Denn es sollte nicht mit der spitzen, sondern mit der stumpfen Seite voraus eingeführt werden. Dadurch kommt es zu einem natürlichen Reflex des Schließmuskels, der verhindert, dass das Zäpfchen wieder herausrutscht.

Wenn Sie einem Baby oder Kleinkind ein Zäpfchen geben müssen, fetten Sie das Zäpfchen vorher mit einer Windelsalbe leicht ein. Nach dem Einführen die Pobacken des Kindes ein paar Minuten leicht zusammenzudrücken. Auch wasserlösliche Zäpfchen gleiten besser, wenn sie direkt vor dem Einführen befeuchtet werden.

Erste Po-Hilfe

Leichte Beschwerden lassen sich meist gut selbst behandeln. Fragen Sie uns gerne in Ihrer Apotheke. Wir beraten Sie diskret. Dauern die Probleme aber längere Zeit an, ist der Arzt gefragt.   

Wenn der Anus juckt oder schmerzt, kann ein Ekzem der Grund sein. Ein Anal-Ekzem wird oft durch übertriebene Hygiene, nässende Hämorrhoiden oder Duftstoffe aus dem Toilettenpapier ausgelöst. Aber auch bei Neigung zu Allergien oder durch mechanische Reizungen beim Sport kann die Haut überreagieren. Manchmal sind es auch saure oder scharfe Speisen, die zu Juckreiz führen.

Verzichten Sie bei Juckreiz zunächst auf alle Pflege- und Reinigungsmittel, verwenden Sie nur weiches, trockenes, duftfreies Toilettenpapier und Wasser. Eine juckreiz-stillende Salbe mit Lidocain, Hamamelis oder einem Gerbstoffextrakt aus Ihrer Apotheke kann die Beschwerden lindern. Bessern sie sich nach ein paar Tagen nicht, ist der Arzt gefragt.
Ein Polster aus Bindegewebe und Blutgefäßen bildet die Hämorrhoiden, die den Anus abdichten. Durch erhöhten Druck können sie sich vergrößern. Dadurch leiert sich das schwache Bindegewebe aus und es kommt zu Juckreiz, Nässen und eventuell zu Blutungen. Ursachen für einen erhöhten Druck können Geburten, Pressen wegen hartem Stuhlgang oder Verstopfung sowie Übergewicht sein.

Es ist wichtig die Verdauung zu fördern, damit auf der Toilette nicht gepresst werden muss. Das können Sie am besten mit einer ballaststoffreichen Ernährung und viel Bewegung erreichen. Auch Quellmittel wie Flohsamenschalen oder Leinsamen regulieren den Stuhl. Hämorrhoiden-Salben oder -Zäpfchen aus Ihrer Apotheke wirken zudem juckreiz-stillend, betäubend und hemmen Entzündungen.
Haben Sie schon mal von „Buttne“ gehört? Das ist ein Wortspiel aus dem englischen Begriff „Butt“ für Po und Akne. Gut ist, dass es sich bei Pickeln auf dem Hintern nicht um eine echte Akne handelt, sondern um Unreinheiten, die durch erhöhte Talgproduktion und Verhornungsstörungen entstehen. Die Pickel sollten nicht ausgedrückt werden, weil sonst Bakterien in die Haut gelangen und das Problem noch verstärken. Für die Pflege nach der täglichen Reinigung eignet sich eine Zinksalbe oder auch ein leichtes Peeling einmal pro Woche. Außerdem sollte man auf atmungsaktive Unterwäsche und nicht zu engsitzende Kleidung achten.
Ähnlich wie bei einer Gänsehaut bilden sich bei der Reibeisenhaut kleine weiße oder rote Pickel auf der Haut des Pos. Die Pickelchen weisen auf eine Verhornungsstörung hin. Mit einer guten Hautpflege bekommt man sie wieder in den Griff. Dafür eignen sich gut Cremes oder Lotionen mit Harnstoff (Urea). Sie binden die Feuchtigkeit, lösen Verhornungen und machen die Haut geschmeidig. Diese Hautpflege-Produkte sollten mehrmals täglich aufgetragen werden. Vermeiden Sie zu kratzen, weil sonst Entzündungen entstehen können.
Langes Fahrradfahren oder Reiten kann den Popo ziemlich strapazieren. Besonders in der Damm-Region scheuern die Kleider die Haut auf und sie wird vielleicht sogar wund. Man kann mit atmungsaktiven, silikonfreien Schutzsalben vorbeugen, die schon vor der Radtour oder dem Ausritt aufgetragen werden muss. Die Salben bilden einen wasserabweisenden Schutzfilm, der nicht in die Haut einzieht und wie ein Polster zwischen Haut und Kleidung wirkt. Ihre Inhaltsstoffe sollen gleichzeitig die Widerstandskraft der Haut erhöhen. Zudem enthalten manche Präparate auch pflegende Wirkstoffe aus Kamille oder Ringelblume.

Po in Form

Regelmäßiges Training hält den Po straff. Dazu eignen sich am besten Schwimmen, Jogging, Wandern, Radfahren, Tanzen und Skifahren. Auch die folgende Mini-Übung macht den Po fit und funktioniert gut zwischendurch im Büro:
1. Setzen Sie sich mittig auf einen Stuhl und stellen Sie die Beine nebeneinander.
2. Heben Sie das Gesäß etwa 10 Zentimeter an, als wollten Sie aufstehen. Dabei den Bauch anspannen und den Rücken gerade halten.
3. Dann bis auf 5 zählen und den Po wieder senken. Ohne dabei die Sitzfläche zu berühren.
4. Die Übung am besten 8- bis 10-mal wiederholen.

Sitzbad bei Hämorrhoiden

Tägliche Sitzbäder lindern Beschwerden bei Hämorrhoiden. Dazu eine Handvoll Eichenrinde aus der Apotheke eine Viertelstunde in einem Liter Wasser, abseihen und abkühlen lassen. Dann den Aufguss in eine große Schüssel geben, mit Wasser auffüllen und zehn Minuten ein Sitzbad nehmen. Einfacher geht es mit einem Badezusatz aus synthetischem Gerbstoff aus Ihrer Apotheke.

Peter Hiebel,

Ihr Apotheker

Aktions-Angebote

14% gespart

EUCERIN

UreaRepair Gesichtscreme 5% Tag

PZN 15294332

statt 21,95 € 3)

50 ML (37,96€ pro 100ML)

18,98 €

Zum Shop
15% gespart

EUCERIN

Anti-Age HYALURON-FILLER Auge

PZN 1552397

statt 25,95 € 3)

15 ML (146,53€ pro 100ML)

21,98 €

Zum Shop
17% gespart

FAKTU

lind Salbe m.Hamamelis 1)

PZN 1132407

statt 11,97 € 2)

25 G (39,92€ pro 100G)

9,98 €

Zum Shop
14% gespart

EUCERIN

Anti-Age HYALURON-FILLER Serum Ampullen

PZN 1171175

statt 34,95 € 3)

6X5 ML (99,93€ pro 100ML)

29,98 €

Zum Shop

Abgabe in haushaltsüblichen Mengen, solange der Vorrat reicht. Für Druck- und Satzfehler keine Haftung.
1) Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
2) Angabe nach der deutschen Arzneimitteltaxe Apothekenerstattungspreis (AEP). Der AEP ist keine unverbindliche Preisempfehlung der Hersteller. Der AEP ist ein von den Apotheken in Ansatz gebrachter Preis für rezeptfreie Arzneimittel. Er entspricht in der Höhe dem für Apotheken verbindlichen Abgabepreis, zu dem eine Apotheke in bestimmten Fällen (z.B. bei Kindern unter 12 Jahren) das Produkt mit der gesetzlichen Krankenversicherung abrechnet. Der AEP ist der allgemeine Erstattungspreis im Falle einer Kostenübernahme durch die gesetzlichen Krankenkassen, vor Abzug eines Zwangsrabattes (zur Zeit 5%) nach §130 Abs. 1 SGB V.
3) Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP).

Der Artikel hat Ihnen gefallen?

Dann teilen Sie ihn doch mit anderen.

Das könnte Sie auch interessieren

Apotheke im Marktkauf

Kontakt

Tel.: 089 95723717

Fax: 089 95723640


E-Mail: service@marktkaufapotheke.de

Internet: http://www.marktkaufapotheke.de/

Apotheke im Marktkauf

Feringastraße 16

85774 Unterföhring

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag
08:00 bis 20:00 Uhr


Samstag
08:00 bis 20:00 Uhr


Abgabe in haushaltsüblichen Mengen, solange der Vorrat reicht. Für Druck- und Satzfehler keine Haftung.
1) Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
2) Angabe nach der deutschen Arzneimitteltaxe Apothekenerstattungspreis (AEP). Der AEP ist keine unverbindliche Preisempfehlung der Hersteller. Der AEP ist ein von den Apotheken in Ansatz gebrachter Preis für rezeptfreie Arzneimittel. Er entspricht in der Höhe dem für Apotheken verbindlichen Abgabepreis, zu dem eine Apotheke in bestimmten Fällen (z.B. bei Kindern unter 12 Jahren) das Produkt mit der gesetzlichen Krankenversicherung abrechnet. Der AEP ist der allgemeine Erstattungspreis im Falle einer Kostenübernahme durch die gesetzlichen Krankenkassen, vor Abzug eines Zwangsrabattes (zur Zeit 5%) nach §130 Abs. 1 SGB V.
3) Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP).