Öffnungszeiten heute:
Telefon: 089 95723717
Junge Paar gehen oft zu unbesorgt mit Lippenherpes um.
iStockphoto/fotografixx
Symbolbild

Wenn die Lippe spannt und juckt, ist bestimmt ein Herpes im Anmarsch. Die Bläschen lassen sich am besten eindämmen, wenn man sofort handelt.

Eine Infektion mit Herpesviren geschieht meist schon im frühen Kindesalter durch direkten Kontakt wie Küssen. Nach der ersten Infektion, die oft unbemerkt verläuft, bleiben die Viren in den Nervenzellen und verharren dort. Erst wenn das Immunsystem einmal geschwächt ist, vermehren sie sich wieder und lassen die Bläschen entstehen.

Quelle: iStockphoto/simarik

Jucken und Kribbeln

Erste Zeichen, bevor sich Herpesbläschen zeigen, sind Juckreiz, Kribbeln und ein Spannungsgefühl an der Lippe. Bald zeigen sich Bläschen, die mit Flüssigkeit gefüllt sind. Sie verkrusten und heilen langsam wieder ab. Auslöser für eine erneute Aktivierung der Viren sind Infekte, Stress, Ekelgefühl oder zuviel Sonne.

Frühzeitig handeln

Am Anfang kann der Ausbruch noch gut gestoppt werden. Dafür gleich beim ersten Kribbeln eine virushemmende Creme mit Aciclovir oder Penciclovir auftragen. Alle zwei Stunden wiederholt lässt sich die Schwere und Dauer des Herpes eindämmen. Austrocknende Zinksalbe kann die Abheilung unterstützen.

Sanfte Alternativen

– Salben mit Melissenextrakt hemmen die Herpesviren.
– Transparente Patches verdecken die Bläschen und verhindern, dass sich die Viren ausbreiten.

Ansteckung vermeiden

Bei Kindern, bei Neurodermitis oder abwehrgeschwächten Patienten kann es zu schweren Krankheitsverläufen kommen. Dann kann sich der Lippenherpes auf größere Hautareale ausdehnen. Um das zu verhindern, sollten die Hände nach Berührung der Bläschen unbedingt gewaschen werden.

So wird Herpes:

  • Tröpfcheninfektion (Sprechen, Husten, Infekt)
  • direkten Kontakt (Küssen)
  • Schmierinfektion (Trinken aus demselben Glas)

Achtung:

Mütter sollten ihr Baby nicht küssen, wenn sie gerade Herpesbläschen haben. Er kann sich bei Kindern stark ausbreiten. Dann ist der Arzt gefragt.

Bläschen vorbeugen

Starke Abwehrkräfte durch ausreichend Schlaf und eine vitaminreiche Ernährung helfen, dem Lippenherpes vorzubeugen. Wenn Sie länger draußen in der Sonne sind, benutzen Sie am besten einen Lippenschutzstift mit LSF 30 oder höher.

Peter Hiebel,

Ihr Apotheker

Aktions-Angebote

Aktuell gibt es keine Angebote.


Abgabe in haushaltsüblichen Mengen, solange der Vorrat reicht. Für Druck- und Satzfehler keine Haftung.
1) Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
2) Angabe nach der deutschen Arzneimitteltaxe Apothekenerstattungspreis (AEP). Der AEP ist keine unverbindliche Preisempfehlung der Hersteller. Der AEP ist ein von den Apotheken in Ansatz gebrachter Preis für rezeptfreie Arzneimittel. Er entspricht in der Höhe dem für Apotheken verbindlichen Abgabepreis, zu dem eine Apotheke in bestimmten Fällen (z.B. bei Kindern unter 12 Jahren) das Produkt mit der gesetzlichen Krankenversicherung abrechnet. Der AEP ist der allgemeine Erstattungspreis im Falle einer Kostenübernahme durch die gesetzlichen Krankenkassen, vor Abzug eines Zwangsrabattes (zur Zeit 5%) nach §130 Abs. 1 SGB V.
3) Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP).

Der Artikel hat Ihnen gefallen?

Dann teilen Sie ihn doch mit anderen.

Das könnte Sie auch interessieren

Apotheke im Marktkauf

Kontakt

Tel.: 089 95723717

Fax: 089 95723640


E-Mail: service@marktkaufapotheke.de

Internet: http://www.marktkaufapotheke.de/

Apotheke im Marktkauf

Feringastraße 16

85774 Unterföhring

Abgabe in haushaltsüblichen Mengen, solange der Vorrat reicht. Für Druck- und Satzfehler keine Haftung.
1) Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
2) Angabe nach der deutschen Arzneimitteltaxe Apothekenerstattungspreis (AEP). Der AEP ist keine unverbindliche Preisempfehlung der Hersteller. Der AEP ist ein von den Apotheken in Ansatz gebrachter Preis für rezeptfreie Arzneimittel. Er entspricht in der Höhe dem für Apotheken verbindlichen Abgabepreis, zu dem eine Apotheke in bestimmten Fällen (z.B. bei Kindern unter 12 Jahren) das Produkt mit der gesetzlichen Krankenversicherung abrechnet. Der AEP ist der allgemeine Erstattungspreis im Falle einer Kostenübernahme durch die gesetzlichen Krankenkassen, vor Abzug eines Zwangsrabattes (zur Zeit 5%) nach §130 Abs. 1 SGB V.
3) Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP).